Die vielseitige Arbeit der Künstler von Palekh *, geschickte Maler

Die vielseitige Arbeit der Künstler von Palekh*, geschickte Maler von Miniaturen und Wandmalereien, Bühne und Film. Designer und Buchillustratoren, fand im Sommer 1955 in Moskau die Ausstellung "Dreißigjährige sowjetische Palekh-Kunst" in umfassender und lebendiger Form. Die auf dieser Ausstellung vertretenen Werke (die hier teilweise wiedergegeben sind) bieten eine Chance Um die Entwicklung dieser höchst originellen Kunst, die heute eine universelle Anerkennung gewonnen hat, zu verfolgen.

* Palekh, ein Dorf in der Region Ivanovo, für seine Ikonenmalerei bekanntes Handwerk Center.

In den drei Jahrzehnten seines Bestehens sowjetischen Palekh hat seinen eigenen charakteristischen Still des Volkes entwickelt. Dekorative Kunst, in der alte Traditionen, erfrischt und Modifiziert, mit neuem Gegenstand gemischt.

Die Kunst des Palekh, die mit der Liebe zum Leben und der Bewunderung für die Schönheit der Welt durchdrungen ist, hat schon immer zu konkreten, aus Folklore oder Literatur entnommenen oder aus dem zeitgenössischen Leben entnommenen Themen die Vorliebe für solche künstlerischen Ausdrucksformen gezogen Zeigen die prächtigen dekorativen und ornamentalen Qualitäten, die das Fundament der Palekh-Miniaturen bilden. In ihrer Entwicklung hat sie sich aber nicht selten auf erhebliche Widersprüche gestützt, die vor allem aus ihren historischen Traditionen stammen.

Es wäre schwer, die moderne Palekh Kunst zu beurteilen, ohne wenigstens eine allgemeine Bekanntschaft mit ihrer Geschichte zu machen. Dementsprechend öffnet sich diese kurze Monographie über die Kunst des sowjetischen Palekh, die in erster Linie auf der Ausstellung von 1955 basiert, mit einem kurzen historischen Umriss.

Palekh Kunst stammt aus der fernen Vergangenheit. Schon im 16. und 17. Jahrhundert engagierten sich die Künstler dieses Dorfes in der Ikonenmalerei und waren in den Stilen der antiken russischen Malerei gut vertraut. Im 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts entwickelte sich die Malerei Palekh zu einer großen, eigenständigen Schule mit eigenem Still, in der die verfeinerten Traditionen der Zar- und Stroganov-Stille mit den realistischen Tendenzen der Ikonographie des Oberen verschmolzen sind Wolgastädte; Die Palekh Künstler waren auch mit alten russischen säkularen Miniaturen vertraut.

Die Hauptmerkmale der Palekh Ikonenmalerei im 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts waren angespannte und lebendige Farben, eine Vorliebe für die ornamentale Darstellung und große Kompositionskunst.

zurück - weiter

The many-sided work of the artists of Palekh*, skilled painters of miniatures and murals, stage and motion picture . designers and book illustrators, found a comprehensive and vivid expression in an exhibition "Thirty Years of Soviet Palekh Art," held in Moscow in the summer of 1955. The works featured at that exhibition (some of which are reproduced here) offer an opportunity of tracing the development of this highly original art which today has won universal recognition.

* Palekh, a village in Ivanovo Region, noted handicrafts center.

In the three decades of its existence Soviet Palekh has evolved its own distinctive style of folk decorative art in which old traditions, refreshed and modified, have blended with new subject-matter.

The art of Palekh, permeated as it is with love of life and admiration for the beauty of the world, has always gravitated to concrete subjects drawn from folklore or literature, or taken from contemporary life, showing preference for such means of artistic expression as would fuIly reveal the magnificent decorative and ornamental qualities which form the foundation of Palekh miniatures. In its development, however, it has not infrequently come up against considerable contradictions, stemming, mainly, from its historical traditions.

It would be difficult to judge of modern Palekh art without at least a general acquaintance with its history . Accordingly, this short monograph on the art of Soviet Palekh, based, primarily, on the 1955 exhibition, opens with a brief historical outline.

Palekh art dates from the distant past. As far back as the 16th and 17th centuries, the artists of this village engaged in Icon-painting and were well versed in the styles of ancient Russian painting. In the 18th and the beginning of the 19th centuries, Palekh painting developed into a major, independent school with its own style in which the refined traditions of the "Tsar" and "Stroganov" styles blended with the realistic trends in iconography characteristic of the upper Volga towns; the Palekh artists were also acquainted with ancient Russian secular miniatures.

The principal distinctive features of Palekh Iconpainting in the 18th and the beginning of the 19th centuries were tense and vivid colours, a predilection for the ornamental in representation, and great compositional skill.