Weitere bedeutende Werke des ersten Jahrzehnts waren dem zeitgenössischen Leben gewidmet. Dazu gehören die Schatullen "Auf den Barrikaden. Straßenkampf im Oktober 1917 (The Barricades, Street Fighting im Oktober 1917)" und "Völker der UdSSR (Peoples of the USSR)" von Dmitry Butorin, ein dekoratives Tablett "Das Dorf von Palekh (The Village of Palekh)" von Ivan Vakurov, eine Schatulle "The Collective Farm und der private Bauer (The Collective Farm and the Private Peasant)" Von Aristarkh Dydykin, dem berühmten ll-Stück "Weltgeschichte (World History)" von Nikolai Zinovyev (Staatliche Tretjakow-Galeristin), eine Schachtel "Der erste Traktor (The First Tractor)" von Ivan Zubkov, einer der besten Landschaftsmaler von Palekh, und eine Komposition "Die UdSSR in der Imperialistischen Einkreisung (The USSR in Imperialist EncircIement)" des herausragenden Miniaturmalers Ivan Markichev.

Neben der Schaffung zahlreicher Werke zu modernen Themen und dem zeitgenössischen Leben wandten sich Palekh-Künstler den Themen von Alexander Puschkin, Maxim Gorky und anderen Klassikern zu.
Ein Platz auseinander gehört zu einem solchen Meisterwerk der Palekh Kunst wie die Dekoration und Illustration der "Diskurs der Kampagne von Igor (Discourse of the Campaign of Igor)" von Ivan Golikov.

In diesem ersten Jahrzehnt der sowjetischen Palekh-Kunst entwickelten viele Maler, die in einem ihnen neuen Bereich arbeiteten, ihre eigenen Stile, die schon in diesem frühen Stadium es möglich machten, die Arbeit der verschiedenen Palekh-Künstler zu unterscheiden.

Wenn man von der unerschöpflichen Schönheit der Palekh-Kunst spricht, sind die Namen von Ivan Golikov und Ivan Bakanov vor allem anderen zu nennen. Umgeben von einer Gruppe der Schüler und Anhänger, können diese beiden Künstler als die Gründer der Palekh Schule der Miniaturmalerei eingestuft werden.